Startseite > Verlagsprogramm > Meine Radreise um die Erde


Der erste deutsche Fahrradweltreisende



[Pressematerial]


Ohne Geld um die Welt

Vor mehr als 100 Jahren ging Horstmann blutjung und mit nur 16 kg Gepäck auf Weltreise. Seine Aufzeichnungen, sind Abenteuerbericht und Zeitdokument zugleich. Horstmanns Energie und Lebenslust halten den Leser bis zur letzten Seite in Bann. Hans Erhard Lessings biographisches Nachwort rundet den ehrlichen und erfrischenden Bericht des Lebenskünstlers Horstmann ab.

Kürzlich aufgetaucht sind die Aufzeichnungen von Heinrich Horstmann, dem ersten Deutschen, der 1895 auf dem Fahrrad um die Welt fuhr. Nicht mal volljährig und gegen den Willen seiner Eltern schloss Horstmann eine notarielle Wette über 20.000 Mark ab: ohne einen Pfennnig starte er und käme doch vermögend wieder.

Am 2.Mai 1895 begann sein waghalsiges Unterfangen mit 16 Kilogramm Gepäck — in den amerikanischen Südstaaten kamen Colts, die ,Winchester‘ und eine Machete hinzu ... Ohne diese ,peacemaker‘ hätten seine Eltern ihn bestimmt nicht wiedergesehen. Von seinem sensationellem Bericht, den er vor mehr als hundert Jahren selbst publizierte, ist allein ein Exemplar erhalten. Wieder aufgelegt und ergänzt durch biographische Angaben, Presseberichte und Fakten, die er selbst verschwieg, ist dieses Buch die Erfolgsstory eines aufgeweckten und wagemutigen Jugendlichen. Der Leser wird verstehen, warum dieser junge Mann es in seinem weiteren Leben noch bis zur Achtzylinder-Horch-Limousine mit Chauffeur brachte.


Hans-Erhard Lessing, Jahrgang 1938, promovierte an der TU Berlin und ist apl. Professor der Universität Ulm. Nach Laser-Grundlagenforschung u.a. Im kalifornischen IBM-Labor San Josè wandte er sich der Technikgeschichte zu und wirkte an Museen in Mannheim und Karlruhe. Seither publizierte er zur Mobilitätsgeschichte und deckte u.a. den Leonardo-Schwindel auf.


Pressestimmen:

dpa

Ein Mannheimer … hat den ersten deutschen Weltumradler wiederentdeckt.

Mannheimer Morgen

… ein Buch, daß man auch heute noch mit Genuß liest und nachher voll Verwunderung zu Seite legt.

National Geographic … sein faszinierender und anekdotenreicher Bericht …

Letzte Aktualisierung, 10. April 2012Impressum